Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

top-menu
blockHeaderEditIcon

/files/1138/gfk-minirace-2020-gesegelte-zeit-20200910.pdfGFK-Classics 2020

15 Jahre GFK-Klassiker Treffen in Maasholm

am 05. September 2020!

 

Wir haben eine tolle Zeit gehabt - auch wenn es ganz anders war als jemals seit 2006 die Classics ins Leben gerufen wurden.

Aber die Segelei mit den Schiffen war diesmal umso toller, weil wir bei frischem Wind einen langen Schenkel bis zum Speergebiet Waabs südlich

Damp gelaufen sind. Nach dem Alle beim Auslaufen aus Maasholm kräftig „geduscht“ wurden, waren die Schiffe dann bei der aufziehenden Sonne sauber und nach einem Flauten-Start ging es zunehmend kräftiger los.

Das Einlaufen in die Schlei wurde dann von Boen bis zu 30 Knoten begleitet. Aber die Klassiker stecken das gut weg. Seht selbst die tollen Bilder vor allem, wie Joachim Bruhn seinen Koster auf die Seite legt. Das viele Tuch hat ihm geholfen! Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Regatta, Joachim!

Wir bedanken uns besonders bei Björn Buttenschön auf der Comfortina 35 "Juno“ für die Stellung des Startschiffes.


Diese folgenden Zeilen hat die Regattaleitung um Klaus Lindner an Euch formuliert:

Die einzige Zusatzaufgabe, die in diesem Jahr in zugegebenermaßen sehr kurzer Zeit zu bewerkstelligen war, war die Anfertigung der Startnummer. 

Die Ergebnisse haben die Crew der Regattaleitung dann doch ziemlich gefordert: 

Es gab die „klassische“ Lösung mit der Nummer in klaren Ziffern schwarz auf weiß an der Seereling, nicht sehr kreativ aber gut zu lesen.

Dann waren da die „Fancy-Work-Lösungen“ mit geknüpften oder, besser, geknoteten Ziffern teils als arabische, teils als römische Ausführung, die allerdings schon auf 10 Meter Entfernung nur noch mit dem Fernglas zu entziffern waren.

Es gab die rein seemännische Lösung mit den entsprechenden Zahlenwimpeln unter der Saling, die dann jedoch meist beschützend von der Genua abgedeckt wurden bzw. von achtern in der „Düse“ zwischen Vor- und Großsegel nicht mehr zu erkennen waren.

Zu sehen war auch ein mit Tape-Nummern beklebter und zusätzlich geschmückter Fender in Verbindung mit den Zahlenwimpeln unter der Saling – auch hübsch an- und schwer zu sehen.

Eine weitere Lösung, allerdings aus der Not geboren, setzte mathematische Fähigkeiten der Regattaleitung voraus zumindest beim Addieren.

Zur Folge hatte das mit hoher Intensität geführte Diskussionen, nach denen wir uns dazu durchgerungen haben, die Nr. 19 mit dem handgemalten Smiley für gut, die „wilde 13“ für etwas besser zu befinden, getoppt von der 18 – und das in dem Bewusstsein um die Angreifbarkeit solcher Bewertungen und mit der großen Bitte um Nachsicht für die Entscheidung. 

Liebe Grüße

Klaus Lindner

Die Ergebnisse nach gesegelter Zeit könnt ihr hier herunterladen.

Die Ergebnisse nach berechneter Zeit könnt ihr hier herunterladen.

Ein Erläuterung zu den Yardstickzahlen findet ihr hier


Wir freuen uns nun alle auf die nächsten GFK-Classics 2021 in der Hoffnung, dass wir dann das 15jährige Jubiläum gebührend nachfeiern können

und wünschen Euch noch tolle Herbsttage an Bord!

Martin Horstbrink
 

 

 

2020-gfk-classics-fotos
blockHeaderEditIcon

Hier die Fotos von der Regatta:

Hier die kreativen Startnummern:

Hier ein paar Eindrücke vom Abendessen:

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*